Jugendliche

...auf dem Weg zum Erwachsen-Sein

 

Die Pubertät beginnt, der Körper verändert sich, und so mancher fühlt sich in seiner „neuen Haut“ nicht wohl.

 

In unserer Praxis kennen wir die Patienten von klein auf, doch nun verstehen wir uns weniger als „Onkel Doktor“, sondern als Jugendarzt/Jugendärztin und Vertrauensperson sowie als Ansprechpartner bis zum 18. Geburtstag. Fragen über Sexualität und Verhütung, Drogenmissbrauch und Rauchen sowie Probleme mit den Eltern und dem sozialen Umfeld können bei uns besprochen und geklärt werden.

 

Im Alter zwischen 12 und 14 Jahren sollte die erste Jugendgesundheits-Untersuchung (J1) beim Kinder- und Jugendarzt oder der Kinder- und Jugendärztin stattfinden. Sie ist ein Check der körperlichen und seelischen Gesundheit, der komplett von den Krankenkassen übernommen wird.

 

Bei der Untersuchung klären wir den Zustand der Organe, des Skelettsystems und der Sinnesfunktionen ab. Fehlhaltungen sowie chronische Krankheiten können so frühzeitig erkannt und entsprechend behandelt werden. Auch auf eventuelle Hautprobleme und Essstörungen wie Magersucht oder Übergewicht gehen wir ein. Besondere Bedeutung hat dabei die psychosoziale Entwicklung der Jugendlichen im familiären und schulischen  Umfeld.

Des Weiteren informieren wir über die Impfung gegen Humane Papilloma Viren (HPV) zur Verhütung des Gebärmutterhalskrebses, falls sie nicht bereits durchgeführt wurde.

 

Zu Beginn des Berufslebens, egal ob Praktikum oder Ausbildung, führen wir eine Untersuchung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz durch.

Zusätzliches Angebot

Auf Wunsch bieten wir auch eine Berufsberatung der Jugendlichen an, die sowohl persönliche Neigungen als auch krankheitsbedingte Einschränkungen berücksichtigt.

 

Zeitgleich empfiehlt sich die Durchführung der zweiten Jugendgesundheitsuntersuchung (J2).

 

Mädchen können eine spezielle Mädchensprechstunde bei unserer angestellten Kinder- und Jugendärztin Frau Dr. Thiere in Anspruch nehmen.